Zeit

Auf dem weiteren Weg nach Norden nehmen wir uns viel Zeit. Manchmal auch ganz unfreiwillig, aber dazu später…

Unterwegs begegnet uns

Ein Fahrrad mit alternativer Antriebsart – ein wenig gestrig
Grândola, das Denkmal der Nelkenrevolution (Beginn am 25.04.1974)
Störche im Reisfeld…
…und ihre Nester
Früh morgens, beim Start in Alcácer do Sal: volare 🙂
Setúbal
Hotel in Costa da Caparica – „upgrade“ gebucht (das ist die Flasche im Sektkühler vorne)

Die Strände südlich von Lissabon sind völlig überlaufen, so empfinden wir das zumindest. Daher nehmen wir am nächsten Morgen die Fähre zur portugiesischen Hauptstadt.

Schwein gehabt. Noch mal untergekommen
Das gilt vor allem für die Fahrräder. Das war der einzige verfügbare Platz
Lissabon, Hospital da Luz…

… und das ist der Grund für den verlängerten Aufenthalt: Eine Diarrhö hat mich voll erwischt. Ulrike erkundet Lissabon alleine, soweit die liebevolle Krankenpflege das zulässt.

Blick auf die Burg
Lissabon World Bike Tour 2019 – ist die grüne Revolution noch aufzuhalten?

Nach fünf Tagen ist der Patient transportfähig. Wir fahren mit der Bahn nach Sintra. Hier eine Ansage an die Deutsche Bahn und die Kölner Verkehrsbetriebe: Strecke Lissabon – Sintra, ca. 30 km im Nahverkehrszug, 2 Personen (Ü65), 2 Fahrräder: macht zusammen 2*1,15€= 2,30€.

Fahrkarten wieder aufladbar
Sintra, Praia pequena – oben rechts unser Erholungsheim für die nächsten zehn Tage
Praia grande – Gischt und Brandung: beste Bedingungen für Surfer
Während Deutschland unter 40° Hitze leidet, haben wir hier angenehme 22-24°
Vom Cabo da Roca, dem westlichsten Punkt des Festlands des europäischen Kontinents…
…sehen wir wenig…
…und überhaupt ist unsere erste (und wahrscheinnlich letzte) Hop-on-hop-off-Tour kein großer Erfolg
Wir sind überrascht von dem vielen Grün in Sintra…
…oft hängt Nebel über dem Städtchen

Dann setzen wir gut erholt unsere Reise nach Norden fort.

Liebevoll restauriert
So begrüßt Fontanelas seine Gäste
Wegweiser in Ericeira (alles Kacheln, oder was?)
Am Strand von…
… Santa Cruz…
…und Peniche
Campingplatz…
…oder mal wieder eine feste Unterkunft? Wie hätten Sie denn gewählt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.