Portugal adeus – Spanien ¡hola!

Wir freuen uns, dass wir Portugal geschafft haben, der Länge nach und ohne Unfall. Wir müssen feststellen, dass Portugal ein Autoland ist. Fahrräder kommen eher selten vor, und wenn, dann werden diese mit Karacho und Minimalabstand überholt.

Ausreise auf dem Wasserweg (wie schon die Einreise)

Aber hier zunächst der Weg von Nazaré bis Caminha, zur Grenze nach Spanien:

Óbidos
Rathaus in Pombal
Mittagspause im Lokal an der Bundesstraße…
…wo es ganz rustikal zugeht
Ankunft in Coimbra
Der Fado hier…
…soll eigentlich…
…viel fröhlicher sein als in Lissabon
Wer kann diesem Eismann widerstehen?
Liveperformance in der Gasse – Jazz vom Feinsten
Das Rektorat der Uni – gegründet 1290 (!)
Studenten im Ornat – tradionell werden Bleistifte verkauft
Coimbra – Orientierung ist alles
Auf dem Weg nach…
…Águeda
Dramatischer Effekt? -Nä! Ist so 🙂
Das Wetter…
…wird schlechter…
…und schlechter. Hotelsuche am Straßenrand im völlig überlaufenen Porto…
…mit sehr mäßigem Erfolg: 4-Sterne-Dunkelkammer. Nix wie weg hier!
Holpriges Pflaster, aber…
…es geht immer noch schlimmer
Ein letzter Blick auf die anheimelnden portugiesischen Strände mit ihren lieblichen Stoffhütten
Galizien – Spanien ¡hola! – ist…
…wunderschön
Jetzt kann uns auch ein Pferd nicht mehr aufhalten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.